Alle Beiträge von petervollenweider

Winterthurer der 68er Generation. Kurs: "Eine eigene Homepage mit WordPress"

Die Zürcher U-Bahn existiert nicht

Der Traum handelt von der Zürcher U-Bahn. Diese U-Bahn existiert gar nicht, da das Zürcher Stimmvolk das Projekt vor ca. 50 Jahren bachab geschickt hat, wie man so schön sagt. Zwar hat die Region Zürich eine leistungsstarke S-Bahn, aber die U-Bahn ist seit Jahrzehnten kein Thema. Erstaunlich, dass ich ausgerechnet von dieser U-Bahn träume… Die Zürcher U-Bahn existiert nicht weiterlesen

Werbeanzeigen

Kinder

Prendre un enfant par la main: Youtube am Schluss des Beitrags.

Nochmals die Kindheit erleben

Kinder zu haben ist ein einschneidendes Erlebnis, für meine Frau und mich ganz im positiven Sinn. Es berührt besonders, die ersten Schreie des Neugeborenen zu hören (ein Wunder der Natur). Der neue Erdenbürger scheint zu sagen: „Ich bin da!“. Ich durfte meine Kindheit praktisch nochmals erleben, die Jahreszeiten mit Kinderaugen sehen (siehe Abbildung), die Familienfeste feiern, Spiele und Musikinstrumente kennenlernen, Strichzeichnungen mit Malfarben einfärben, lustige Wortschöpfungen hören wie „Servelat-Rad“ für Reserve-Rad oder „Ohrenluck“ für Overlock bei der Nähmaschine.

Nicht nur Eltern, sondern ein Stück weit auch Grosseltern können die Kindheit nochmals erleben… Viele Grosseltern berichten, dass sie beim Spielen mit den Enkeln selbst wieder klein werden. Ja das Kleinkind verändert sogar die Grosseltern. Grosspapa darf begleiten, trösten und beschützen, muss aber nicht erziehen; eher „erziehen“ die Kleinen die Grosseltern.

Abb. Wassermangel im Kinderparadies

Abb. Wassermangel im Kinderparadies

Lachen statt schlafen

Kinder weiterlesen

Traumforschung

Träume sind wie Reisen im Zeitraffer. Mit zunehmendem Alter kann ich mich immer besser an die Träume erinnern. Gemäss der Traumforscherin Inge Strauch ist in den männlichen Träumen die Berufswelt sehr wichtig, während die Frauen häufiger von ihren kleinen Kindern träumen. Mit der Entdeckung des REM-Schlafs war es der Forscherin möglich, im Schlaflabor die Probanden gezielt in jenen Schlafphasen mitten in der Nacht zu wecken, in denen sie sich besonders gut an Träume erinnern können. Über das Wetter werde im Traum nicht diskutiert. Smalltalk, der im wachen Leben auf Partys eine wichtige Rolle spielt, finde im Traum allgemein nicht statt. Die Frage nach dem Sinn von Träumen sei jedoch genauso schwer zu beantworten wie die Frage nach dem Sinn des Lebens. Manche glauben, dass wir nachts im Schlaf einfach Informationen verarbeiten und unsere Eindrücke des Tages — seien sie nun negativ oder positiv — sortieren und einordnen. Im Informatik-Jargon gesagt werden Gedächtnisinhalte in verschiedene Speicher verschoben.

Traumdeutung

Traumforschung weiterlesen

Ein Traum aus der Lebensmitte

Früher erinnerte ich mich am Morgen jeweils nur schwach an die Träume der vergangenen Stunden. Es gab jedoch eine Ausnahme, als ich im Alter von etwa 45 Jahren am Vormittag einen meiner Träume schriftlich festhalten konnte. Ich habe keine Ahnung, warum das so umfassend möglich war; offensichtlich träumte ich diesen Traum am frühen Morgen kurz vor dem Aufwachen. „Beim Träumen werden unsere geheimen Wünsche sichtbar“; diese Theorie von Freud wird durch neuere Studien in Frage gestellt. Gewisse Traummotive wiederholen sich jedoch immer wieder:
Wanderschuhe, Leistungsdruck, Bastelraum, Gratwanderung (weiter unten). Den Traum „Gratwanderung“ würde ich als Angsttraum bezeichnen, und nicht als Wunschtraum. Auch der Traum „Bastelraum“ hängt direkt mit einer Angst zusammen. Ob Wunsch oder Angst, am Morgen sind die Träume meist wieder weggewaschen…

Mein Traum von Sonntag, 20. August 1995, ca. 6 Uhr

Ein Traum aus der Lebensmitte weiterlesen